Taekwondo

Die Grundlage des modernen Kampfsportes Taekwondo bilden alte koreanische Formen des waffenlosen Kampfes und der Selbstverteidigung mit fast artistischen Fußtechniken. Taekwondo gehört zur Gruppe der harten Nahkampfsysteme, die unter dem Namen KARATE sehr bekannt geworden sind. Taekwondo besteht hauptsächlich aus Stoß-, Tritt- und Schlagtechniken.

Was heißt Taekwondo?

TAE bedeutet so viel wie Stoßen und Schlagen mit den Füßen.
Kwon wörtlich übersetzt Faust beinhaltet die verschiedenen Handtechniken, wie den Fauststoß und die Handkantenschläge. Do können wir am besten mit der geistigen Entwicklung des Menschen und der Entfaltung seiner Persönlichkeit verstehen.
DO ist außerdem der Weg oder die Methode, eine bestimmte Sache zu erlernen und ein vorgefaßtes Ziel zu erreichen.

Übrigens: Nicht jeder muß bei uns Wettkampfsport betreiben! Rund zwei Drittel machen Taekwondo als Breitensport mit viel Gymnastik und noch mehr "Spaß an der Freud"! Wer jedoch glaubt, er könne schnell und mit möglichst wenig Training ein paar "tödliche Schläge" lernen (wozu eigentlich?), der ist bei uns fehl am Platze! Das erlernen des Systems stellt an den Schüler physische und psychische Anforderungen, die von jedem gesunden Menschen erfüllt werden können.

Die Taekwondo – Abteilung ist überörtlich in der Niedersächsischen Taekwondo Union (NTU) organisiert. Wettkämpfe und Prüfungen werden nach den Regeln der NTU durchgeführt.